1.jpg

Terminplan 2018

07.09., 20:30 Uhr   H  
KSV Rimbach
14.09., 20:30 Uhr   A  SC Großostheim
22.09., 20:00 Uhr   H KSC Hösbach
29.09., 20:00 Uhr   H
ASV Schaafheim
06.10., 20:00 Uhr   A
RWG Mömb-Kö.
13.10., 20:00 Uhr   H
SV Fahrenbach
20.10.  
Kampffrei
27.10., 20:00 Uhr   A
KSV Rimbach
03.11., 20:00 Uhr   H
SC Großostheim
09.11., 20:30 Uhr   A
KSC Hösbach
17.11., 20:00 Uhr   A ASV Schaafheim
24.11., 20:00 Uhr   H
RWG Mömb-Kö.
01.12., 20:00 Uhr A SV Fahrenbach
08.12. Kampffrei
 
Start Verein Archiv KSC entscheidet Derby gegen Großostheim mit 17:11 für sich
KSC entscheidet Derby gegen Großostheim mit 17:11 für sich
Montag, den 16. Oktober 2017 um 20:31 Uhr

Mit der Maximalaufstellung im hochbrisanten Nachbarschaftsderby konnte der KSC nicht aufwarten, denn während der Woche ging eine Negativbotschaft nach der anderen bei der Mannschaftsführung ein. Nico Dreher in Fahrenbach verletzt, Georgi verletzte sich im Donnerstagstraining. Gleichzeitig ging die Krankmeldung von Alireza ein, Waldemar Streib und Markus Rettinger waren wegen familiärer bzw. beruflicher Angelegenheiten verhindert. Letztlich reichte es dennoch zu einem knappen Sieg, unter anderem half mit, weil auch der Gegner auf zwei Postionen personelle Probleme hatte.

Hakan Iren schulterte Gioele De Stefano nach wenigen Sekunden, praktisch auf Ansage. Seit fünf  Jahren erstmals wieder im Dress des KSC stemmte sich Vasileios Korollars 6 Minuten gegen den 11 Kilo schwereren Damian Patalong. Nach dem kräftezehrenden Fight waren beide am Ende ihrer Kondition aber Kolla siegte mit 3:1. Dionysios Safaridis, so etliche Szenekenner vorab, würde gegen den Moldawier Alexandru Asan das Nachsehen haben. Aber weit gefehlt. Safi zeigte sich kämpferisch, war in der Bodenlage überragend stark, immer aktiv und gewann mit zwei Viererwertungen, zwei Zweiern und einem Verwarnungspunkt mit  13:0.  Nicht gerade begeistert waren einige auswärtige Zuschauer, die angereist waren, um den Kampf Alireza Nadiri - Mojtaba Ziaei zu sehen. Dieser fand wegen Alirezas Krankheit nicht statt und die Punkte gingen an Großostheim.  Tobias Fischer war ständigen Angriffen von Eduard-Stefan Asan ausgesetzt, zog sich achtbar aus der Affaire und verlor mit nur 2:12 (0:3 MP), was einen Mannschaftspunkt rettete. Aaron Sommer, zwei Tage vorher aus dem mehrwöchigen Urlaub zurück, musste als Freistiler W. Streib ersetzen und im Greco gegen Daniel Müller ran, den er noch vor Ende der 5. Minute technisch überlegen aus punktete. Unerwartet schwer taten sich Jens Rung gegen Yannick Bernstein und Timur Seidel gegen Giuseppe Bellanova. Beide mussten über die volle Distanz gehen und sicherten je einen Mannschaftspunkt. Bei diesen beiden Kämpfen zeigte das Niedernberger Publikum ein gutes Gespür, war im richtigen Moment hellwach und feuerte beide KSC ´ler zur rechten Zeit ausdauernd an. Gut dass sich die Mannschaft auf  den Jugendringer Timo Könne verlassen konnte, der im taktischen Kalkül einen freien Platz besetzte, ohne Training stilartfremd und ohne Siegchance gegen den EX-Bundesligaringer Simon Pilzweger auf die Matte ging, verlor, aber dennoch zum Sieg beitrug. Radzabs Gadzialijevs gewann ungefährdet mit 13:2 gegen Jan Skarzynski. Für einen Überlegenheitspunktsieg von Radzabs reichte es trotz ständiger Angriffe und aller technischer Finessen nicht, da es der Großostheimer verstand geschickt zu verteidigen.

 

Partner
























HeuteHeute107
GesternGestern65
MonatMonat930
GesamtGesamt303073

Diese Internetseite verwendet Cookies. Indem Sie die Website nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.